• Zielgruppen
  • Suche
 

Grußwort vom Studiengangskoordinator, Prof. Dr. J. Koepke

Herzlich Willkommen an der Leibniz Universität Hannover (LUH)! Es freut mich und meine Kollegen sehr, dass Sie sich für ein Masterstudium an der LUH entschieden haben.

Jeweils zu Beginn des Wintersemesters wird von den Dozenten der Geowissenschaften eine Veranstaltung organisiert, die immer am ersten Montag in der zweiten Woche des Wintersemesters stattfindet: Vorstellung der Mastermodule im Studienjahr. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Modulen, insbesondere, wie die Mastermodule zeitlich organisiert sind. Bevor ich aber auf diese Veranstaltung näher eingehe, möchte ich Ihnen noch einige wichtige grundlegende Informationen rund um das Masterstudium "Geowissenschaften" an der LUH geben.

Das Masterstudium "Geowissenschaften" an der LUH ist denkbar einfach organisiert: es gibt nur ein Pflichtmodul (MGM-1, Seminar zum wissenschaftlichen Arbeiten, 4 LP), das Sie erst zum Ende des Studiums abschließen müssen. Alle anderen Module sind Wahlmodule, die so zusammengestellt werden können, wie sie Ihren Schwerpunkt wählen möchten. Wenn Sie Ihren Schwerpunkt z.B. in der "Bodenkunde" sehen, dann sollten Sie natürlich alle die Mastermodule belegen, die mit bodenkundlichen Themen zu tun haben. Evtl. sind dann noch Module aus anderen Studiengängen interessant (z.B. aus "Biologie der Pflanzen", "Gartenbauwissenschaften" oder "Landschaftsarchitektur"), die Sie sich als Nebenfachmodule anrechnen lassen können (max. 20 LP). Schließlich sollten Sie noch die Projektmodule berücksichtigen, die Sie alle mit bodenkundlichen Themen füllen können, von denen Sie aber nur maximal 3 absolvieren dürfen (zusammen 21 LP). Wenn Sie also alle 3 bodenkundlichen Mastermodule erfolgreich abschließen (24 LP), sowie bodenkundliche Projekte (21 LP) und fach-nahe Nebenfachmodule (20 LP), können Sie 65 LP erreichen. Nehmen Sie noch eine Masterarbeit in der Bodenkunde hinzu (30 LP), so haben Sie 95 LP mit Modulen Ihres gewählten Schwerpunktes erreicht, was schon ~ 80% des Solls von 120 LP ausmacht, die man benötigt, um die Masterprüfung zu bestehen. Also: SIE sind es, die den Fahrplan des Masterstudiums bestimmen. Eine "Studienordnung" wie man Sie von anderen Studiengängen her kennt, die den Studienverlauf vorschreibt, gibt es im Master "Geowissenschaften" an der LUH nicht. Ob der Plan vom Studium, den Sie haben, sinnvoll ist oder nicht, können also am besten Sie selbst entscheiden.

Bitte arbeiten Sie am Anfang des Studiums Ihre Prüfungsordnung (PO) genau durch. Dort sind in der Anlage 2 alle Module aufgelistet, die direkt zum Curriculum des Masters "Geowissenschaften" zählen. Sehr wichtig ist auch das Modulhandbuch. Hier finden Sie die Erläuterungen zu diesem Modul, also Inhalte, Kompetenzen, Name des Modulverantwortlichen, geforderte Prüfungs- oder Studienleistung(en) etc. (links zum Download siehe unten).

Was allerdings weder im Modulhandbuch noch in der PO steht, ist, wie die Module genau organisiert sind, also wann sie denn im Studienjahr stattfinden (also Winter- oder Sommersemester), ob sie über ein oder zwei Semester erstrecken, ob es sich evtl. um Blockkurse handelt etc. Diese Information bekommen sie aus der Datei "Organisation der Module im Studienjahr", die Sie unter "Material zum Download" auf dieser Homepage herunterladen können. Sie haben dann schnell einen Überblick, ob die Module Ihres Interesses auch im aktuellen Wintersemester angeboten werden oder nicht. Vergleichen Sie dann die Einträge, die sie dort finden, mit dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis, das ja immer schon viele Wochen vor Semesterbeginn verfügbar ist. Im Idealfall, sollten Sie die entsprechende Lehr-Veranstaltung dann wieder finden. Aber, Achtung: Es kommt immer wieder einmal vor, dass fehlerhafte oder widersprüchliche Daten auftreten; dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als den Modulverantwortlichen direkt zu kontaktieren (e-mail im Modulhandbuch; Telefonnr. auf den Homepages der Institute) . Auch die Studiengangskoordination kann Ihnen dann nicht weiterhelfen, weil die zeitliche Organisation eines Moduls in der Verantwortlichkeit der Modulverantwortlichen liegt.

Die Inhalte zu der Datei "Organisation der Module im Studienjahr" werden jedes Jahr vor Beginn des Wintersemesters erhoben. Die Vorstellung dieser Informationen erfolgt dann, wie schon oben beschrieben, jeweils zu Beginn des Wintersemesters, und zwar immer am ersten Montag in der zweiten Semesterwoche (als " Vorstellung der Mastermodule im Studienjahr" am Termin des "Geowissenschaftlichen Kolloquiums"). Zu dem Zeitpunkt ist allerdings das Semester schon über eine Woche im Gange, und es kann sein, dass einige Module dann auch schon begonnen haben. Darum sollten Sie nicht unbedingt auf diese Veranstaltung warten, sondern schon vorher die Datei "Organisation der Module im Studienjahr" studieren, und sich ggfs. als Teilnehmer in die Veranstaltungen, die Sie interessieren, eintragen (siehe dazu nächster Absatz). Diese Datei ist zwar dann auf dem Stand vom Vorjahr, was aber trotzdem ok ist, um sich über die Abläufe der Module zu orientieren, denn die allermeisten Module laufen über die Jahre immer gleich ab. Sobald diese Veranstaltung beendet ist, werden dann die aktuellen Inhalte für das laufende Studienjahr kommuniziert (z.B. über Stud.IP, s.u.).

Für einige Module gibt es Teilnehmerbeschränkungen (Angabe dazu befindet sich im Modulhandbuch), was immer damit zu tun hat, dass diese Module praktische Komponenten beinhalten, für die es nur begrenzte Kapazität gibt. Das betrifft z.B. die Anzahl von zur Verfügung stehenden Mikroskopen, vorhandene Rechnerlizenzen, Anzahl von Laborplätze etc. Wie dann der Zugang zum Modul tatsächlich organisiert wird, liegt in den Händen der Dozenten (z.B. ältere Semester vor den jüngeren, etc.). Für einige Module gibt es ganz konventionell ausgehängte Listen, in die sich die Studierenden VOR Beginn des Moduls eintragen müssen. Diese Listen hängen an den Schwarzen Brettern der Institute. Es ist also sinnvoll, sich vor Ort zu begeben und zu schauen, ob es solche Listen gibt. Auf jeden Fall ist es gut, falls Interesse von Ihrer Seite für ein Modul besteht, dass Sie sich so bald wie möglich über Stud.IP in die Veranstaltung als Teilnehmer eintragen. Für einige Dozenten ist das dann verbindlich. Andere wiederum benutzen Stud.IP gar nicht, die die Abbildung der Lehrveranstaltungen in Stud.IP verläuft automatisch und entspricht direkt den Eintragungen im Vorlesungsverzeichnis. Sie können auch bei allen Fragen dieser Art mit den Dozenten direkt über e-mail in Kontakt treten und sie dann einfach direkt fragen. Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis wird im Stud.IP normalerweise ein Monat vor Semesterbeginn öffentlich gemacht und abgebildet, so dass Sie sich rechtzeitig als Teilnehmer in Module, die Sie interessieren, anmelden können.

GANZ WICHTIG: Seien Sie AUF JEDEN FALL beim ersten Termin des jeweiligen Moduls präsent, denn dann wird oft der Plan für das Modul festgezurrt, ggfs Seminarthemen vergeben, etc. Können Sie dann nicht vor Ort sein, sollten Sie den Dozenten auf jeden Fall über e-mail darüber informieren, dass Sie an dem Modul teilnehmen möchten, aber am ersten Termin verhindert sind. Im Falle von Teilnehmerbeschränkungen erfahren Sie dann auch, ob sie dabei sind, ob es evtl. eine Warteliste gibt etc.

Am Ende dieser Information noch einmal der Hinweis, dass SIE sich um den Ablauf und Prioritäten Ihres Masterstudiums kümmern müssen. In der Vergangenheit hat es immer wieder Studienanfänger gegeben, die erst in der zweiten Semesterwoche ohne Vorinformationen zu Lehrveranstaltungen erschienen sind, und die dann darüber geklagt haben, dass zum einen Module schon im Gang waren und zum anderen es keinen klaren Plan gab, was die Studierenden zu tun hätten. Es wurde z.B. vorgeschlagen, dass man die Studienanfänger doch über e-mail hätten informieren können. Hierzu muss leider gesagt werden, dass die e-mail Adresse der Studierenden unter die geschützten Daten fällt, die das I-Amt nicht an die Studiengangskoordination weiter gibt. Darum mein Appell: melden Sie sich, sobald Sie die Zugangsdaten vom I-Amt erhalten haben, bei Stud.IP an (http://www.uni-hannover.de/de/studium/elearning/) und tragen Sie sich dann als Teilnehmer für die Veranstaltung " Studiengang Geowissenschaften" ein (Dozent J. Koepke). Dort finden Sie jede Menge Informationen rund um das Studium, u.a. auch den Hinweis auf die Veranstaltung "Vorstellung der Mastermodule", Infos über Exkursionen, Prüfungsanmeldungen, Praktika, von dritter Seite aus angebotene Module etc. Es lohnt sich. Mittlerweile sind über 300 Studierende dort angemeldet. Sie können sich dort auch per e-mail benachrichtigen lassen, wenn sich im Stud.IP unter "Studiengang Geowissenschaften" bei den News oder im Forum etwas tut. Dann kann man eigentlich kaum noch etwas Wichtiges zum Studiengang verpassen und Sie bleiben auf dem Laufenden. Ein guter Tipp bei speziellen Fragen zum Studium ist auch, sich an die Fachschaft "Geowissenschaften" zu wenden (E-mail: fachschaftgeowi.uni-hannover.de): Die Studierende dort sind bestens bzgl. aller Fallstricke im Studium informiert, helfen gerne und verfügen über eine hervorragende Kommunikationsstruktur (usergroups, blog, facebook-account).

Abschließend bleibt mir noch, Ihnen einen guten, reibungslosen Start ins Masterstudium hier an der LUH zu wünschen, mit dem Fernziel, die Master-Prüfung erfolgreich zu absolvieren und der Hoffnung, dass Ihnen dieses interessante Studium auch ein wenig Spaß und Erfüllung bereitet.

Beste Grüße,

Jürgen Koepke

 

Prüfungsordnung und Modulhandbücher finden Sie hier:

http://www.uni-hannover.de/de/studium/studiengaenge/geowissen/

Die Datei "Organisation der Module im Studienjahr" finden Sie hier:

Organisation der Mastermodule Stand Oktober_2016